Klein Erna : Ganz dumme Hamburger Geschichten

 

Klein Erna hat beim Baden den kleinen Unterschied zwischen sich und ihrem Bruder entdeckt. "Mutti", jammert sie, "wann kriege ich denn auch so was zwischen den Beinen?"
Antwortet die Mutter: "Geduld, mein Kind, nur Geduld."

Mamma aus dem Fenster: "Klein Erna, muscha die Katze nich immer an Schwanz ziehn!" Klein Erna: "Tu ich scha auch gaa nich. Die Katze zieht immer, ich halt ihr bloß fest!"

Klein Erna sitzt in der Deutschstunde in der Schule und döst. Die etwas ältliche Lehrerin nimmt gerade in Grammatik Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft durch. Plötzlich ruft sie "Erna - Ich werde heiraten! Was ist das?" Klein Erna fährt hoch und Antwortet: "Das is höchste Zeit, Frollein!"

Klein Erna steht mit ihre Freundin vor einem Schokoladenladen. Klein Erna sagt: "Wenn die Schokoladenpuppen zwanzig Cent kosten, kauf ich mir eine, ich frag mal!"

Sie geht rein und sagt: "Was kosten die kleinen Schokoladenpuppen?"
Antwortet die Verkäuferin: "Zwanzig Cent, mein Kind!"
"Dann geben Sie mir mal eine", sagt Klein Erna.
"Ja, möchtest du wohl einen kleinen Schokoladenjungen, oder ein Mädchen?"
"Ach, denn geben Sie mir mal einen Jungen, da ist mehr dran!"

An ein schönen warmen Sonntag fahren Mamma, Klein Erna und Klein Bubi mit einem Dampfer von Landungsbrücken nach Blankenese zum Baden. Und wie sie dann in Blankenese ankommen, sagt Mamma zu Klein Erna: "Klein Erna, wo is denn Klein Bubi?"

"Der is schon bei Neumühlen in Wasser gefallen!"
Antwortet die Mutter: "Dummes Gör, musst du doch gleich sagen!"

Klein Erna ist mit ihrer Mama in den Schwarzen Bergen. Die sind so schwarz, weil da so viel Bickbean auf wachsen. Klein Erna setzt sich mitten unter sie und isst. Auf einmal sagt sie: "Mama, haben Bickbean Beine?" Antwortet ihre Mama: "Ne!"

Fragt klein Erna unsicher: "Haben Bickbean wirklich keine Beine?"
Mama: "Hör zu, die haben keine, was hast du denn?"
Klein Erna heulend: "Wenn Bickbean ganz bestimmt gar keine Beine haben, dann hab ich eben einen Käfer gegessen!"

Klein Erna geht zum Vater ins Schlafzimmer, der hat unter der Decke einen Ständer. "Was ist denn los, Papi?"

Er: "Das ist ein Zirkuszelt, geh doch mal ins Bad und sag der Mami, dass ich das Zirkuszelt schon aufgebaut habe, sie soll den Bären mitbringen."
Erna rennt zur Mutter. "Du, Mami, Papa hat das Zirkuszelt schon aufgebaut, Du sollst den Bären mitbringen."
"Na dann sag Papa mal, das geht heute nicht, der Bär hat Nasenbluten."
Erna rennt wieder zum Vater. "Du, Papi, Mama sagt, das geht heute nicht, der Bär hat Nasenbluten."
"So ein Mist. Na, geh nochmal zur Mami und sag ihr, dann soll sie wenigstens kommen und die Vorstellung abblasen."

Klein Erna sieht ihre Oma mit dem Fahrrad davonfahren. Da fragt Sie ihre Mutter, wohin Oma denn fahre. Antwortet die Mutter: "Zum Friedhof!" Erna daraufhin nachdenklich: "Und wer holt das Fahrrad nachher dort ab?"

Bei Hagenbeck: "Klein Erna, geh nicht so nah ran an die Eisbären - bist sowieso schon so erkältet

Frau Kripganz zu Klein Ernas Mamma: „Wieviel Kinder haben Sie eigentlich?“ Frau Pumeier: „Fünf: Heini is Bierkutscher, Frieda geht nach die Fabrik, Maata is in Dienst, und denn Klein Bubi!“ „Aber das sind doch bloß vier!“ „Nee, fünf hab ich doch! Heini  , Klein Bubi – Ach soo, Klein Erna! Die ischa seit vier Wochen in Krankenhaus, muscha direkt mal nach kucken!“

Klein Erna wohnt in een 4-Etagen-Haus an Eppendorfer Baum. Eines Tages kömmt'n mords Geschrei ut'n Keller: "Mama, Mama hier is'n Mann!" "Ja un, lot ihn doch!" "Heb ich doch, aber he will no'mal!"

Klein Erna hatte mal’n englischen Freund [...] bleiben die Folgen ja auch nich aus. – Aber drei Tage hat das Kind man bloß gelebt. Mamma: „Ach, Klein Erna, lass man, verstanden hätten wir es ja doch nich!“

Frau Kripganz zu Klein Ernas Mamma: „Wieviel Kinder haben Sie eigentlich?“ Frau Pumeier: „Fünf: Heini is Bierkutscher, Frieda geht nach die Fabrik, Maata is in Dienst, und denn Klein Bubi!“ „Aber das sind doch bloß vier!“ „Nee, fünf hab ich doch! Heini [...] Klein Bubi – Ach sooo, Klein Erna! Die ischa seit vier Wochen in Krankenhaus, muscha direkt mal nach kucken!

Mamma: „Klein Erna, komm ra-auf, Füße waschen, Mamma braucht die Kumme gleich zu Sala-at!“

Klein Bubi is zur Erholung bei Tante Frieda in Schwaazenbek. Wie er mal auf Toilette muss, geht er denn zu Tante Frieda und fragt: „Wo kann ich denn hier wohl mal?“ Tante Frieda zeigt ihm denn auch das Haus mit’n Herz inne Tür. [...] Wie Klein Bubi denn auf’n Loch für Kinners sitzt, da kommen immer lauter Brummers und setzen sich überall hin, wo Klein Bubi gaa nich mag! Und wie er denn fertig is, da geht er zu Tante Frieda un sagt: „[...] so viele Brummers, und die setzen sich immer überall hin, wo ich gaa nich mag!“ Tante Frieda: „Muscha auch nich jetz hingehn, sondern mittags zwischen 12 und 2, dann sind die Brummers alle in Küche!“

Klein Erna geht mit ihr’n Heini in Dunkeln spazieren. Und wie sie inne Gegend von Bismarckdenkmal sind und ’n büschen rumknutschen, sagt Klein Erna mit’n mal: „Heini, wis ma sehn, wo ich an Blinddaam opariert bin?“ „O ja, Klein Erna, zeig mal her!“ „Kuck mal, da unten, wo die vielen Lichter brennen, da is das Hafenkrankenhaus, da bin ich an Blinddaam opariert!

Sind Sie auch in Thalja-Theater abonniert?“ „Seit Jahrenden – guck schon gaar nich mehr hin!

 

  •  

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!